Nuklearmedizin

Radiologie im Forum Wesel

In unserer nuklearmedizinischen Abteilung bieten wir Ihnen ein breites diagnostisches Spektrum. Modernste Geräte und profunde, schnelle Ergebnisse geben Ihnen höchstmögliche Sicherheit. Das ist unser Anspruch.

Dazu investieren wir kontinuierlich in aktuellste Technik und die Kom­petenz unserer Mitarbeiter. Wir machen Ihnen Ihren Aufenthalt in unserer Praxis durch eine optimale Betreuung während der Unter­suchungen so angenehm wie möglich.

Das Wichtigste für uns ist aber, dass unsere Arbeit zu Ihrer raschen Genesung beiträgt!

Ihr Kontakt zu uns

  • MVZ Radiologie im Forum,
    Praxis für Radiologie und Nuklearmedizin GmbH
  • Adresse Pastor-Janßen-Str. 8, 46483 Wesel
  • Telefon+49 (0)281 33851-0Opens in your application

Sprechstunden

Mo - Fr 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Was ist Nuklearmedizin?

Die Nuklearmedizin bietet ein sehr breites Spektrum an Unter­suchungs­möglich­keiten. Mithilfe der Nu­kle­ar­me­di­zin kön­nen wir von ver­schie­de­nen Or­ga­nen Funk­ti­ons­un­ter­su­chun­gen durch­­führen, so­ge­nann­te Szin­ti­gram­me. Mithilfe eines Szintigramms können wir Erkrankungen und Funktionsstörungen der betroffenen Organe zu einem frühen Zeitraum feststellen.

Vorteile der Nuklearmedizin

  • Minimale Strahlendosis für maximale Sicherheit
  • Schnelle Unter­suchungs­ergeb­nisse für optimale Behandlung
  • Hochleistungsgeräte und sympathische Betreuung

Wie funktionieren nuklearmedizinische Untersuchungsmethoden?

Allen Untersuchungsverfahren liegt das sogenannte Tracer-Prinzip zugrunde. Dabei wird eine Substanz, die der Körper als „Nährstoff“ verstoffwechselt, mit einem schwachen radioaktiven Strahler markiert und in die Vene gespritzt. Dieses „Radio­phar­makon“ können wir dann mit einer sogenannten Gammakamera im Körper verfolgen und dessen Anreicherung/Speicherung in den Zellen bildlich sichtbar machen.

Je nach Ausgangsstoff können wir so den Knochenstoffwechsel, die Durchblutung der Lunge, die Funk­tion der Schilddrüse oder die Leistungsfähigkeit der Nieren beurteilen.

Die Strahlenbelastung in der Nuklearmedizin ist dabei häufig viel nied­ri­ger ist als bei ver­gleich­ba­ren bild­ge­ben­den Ver­fah­ren.

Wann ist eine Unter­suchung notwendig?

Szintigrafien setzen wir bei­spiels­weise bei Funk­tions­störungen der Schilddrüse oder Knotenbildung derselben, bei entzündlichen oder bös­artigen Erkrankungen der Knochen, zur Beurteilung der Nierenfunktion sowie zur Beurteilung von Durch­blu­tungs­stö­rungen des Herzens ein.

Unser Leistungsspektrum

  • Knochenszintigraphie (inklusive SPECT)
  • Ganzkörperszintigraphie bei Tumorerkrankungen
  • Teilkörperszintigraphie bei Gelenkprothesen, Frakturverdacht, etc.
  • Herz-Szintigraphie (Myokard-Szintigraphie)
  • Nierenszintigraphie
  • Lymphabfluß-/Sentinel-Lymphknoten-Szintigraphie
  • Lungenszintigraphie
  • Somatostatinrezeptor-Tumor­szintigraphie
  • Nebenschilddrüsen­szinti­graphie
  • Entzündungsszintigraphie
  • Speiseröhren-/Magenentleerungsszintigraphie
  • Schilddrüsenszintigraphie (incl. Radiojodtherapie-Planung)